23.08.2020 06:00 |

Über 1000 abgesondert

Heimquarantäne-Rekord durch Urlaubs-Rückkehrer

Ein normaler Reisesommer war das heuer mit Sicherheit nicht - und am Chaos wird sich auch so bald nichts ändern. Das belegen aktuelle Zahlen über Grenzkontrollen für Heimkehrer. 

Demnach wurden allein am Freitag 44.300 Kontrollen der Polizei gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden durchgeführt. 1070 Personen wurden in Heimquarantäne geschickt - ein neuer Höchststand!

Zitat Icon

Die Bezirksverwaltungsbehörden können die Einhaltung kontrollieren und die Polizei ersuchen, dabei unterstützend tätig zu werden. Dies passiert laufend.

Statement aus dem Gesundheitsministerium

„Menschen halten die Quarantäne äußert eigenverantwortlich ein“
Doch wer kontrolliert eigentlich, ob die Betroffenen dann wirklich daheim bleiben? „Die Bezirksverwaltungsbehörden können die Einhaltung kontrollieren und die Polizei ersuchen, dabei unterstützend tätig zu werden. Dies passiert laufend. Unserer Erfahrung nach halten die Menschen die behördlich angeordnete Quarantäne aber äußerst eigenverantwortlich ein“, heiß es dazu am Samstag auf „Krone“-Anfrage aus dem Gesundheitsministerium.

Von den am Freitag positiv getesteten 109 Reiserückkehrern hatten 67 einen Kroatien-Bezug. Wobei sich das Adria-Land immer mehr zum Hotspot für heimische Feriengäste entwickelt. Mittlerweile gibt es zwischen Bodensee und Neusiedler See knapp 500 Fälle, die auf einen Urlaub dort zurückzuführen sind.

Österreichweit wurden zuletzt 300 Neuinfektionen pro Tag registriert, knapp die Hälfte entfällt auf Wien, an zweiter Stelle liegt Tirol.

Gregor Brandl und Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)