21.08.2020 07:06 |

2 Kinder unter Opfern

14 Tote bei Unglück mit Segelboot vor Haiti

Bei einem Bootsunglück vor der Küste Haitis sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Die Tragödie ereignete sich am Mittwoch (Ortszeit) zwischen der Insel La Tortue und der Nordküste des Karibikstaates, wie Haitis Zivilschutzbehörde mitteilte. Unter den Opfern waren demnach zwei zweijährige Kinder, neun Überlebende wurden gerettet.

Das Boot sei mit rund 30 Menschen sowie Waren überbeladen gewesen und habe keine Segelgenehmigung gehabt, so der Chef der Schifffahrtsbehörde, Eriv Prevost. An Bord waren demnach Bewohner der Insel, die vom Einkaufen auf dem Markt der Stadt Saint Louis du Nord zurückkehrten. Das Wetter soll zum Zeitpunkt des Unglücks ruhig und die Wellen klein gewesen sein, berichtete die „New York Times“.

Premierminister spricht von „Tragödie“
Haitis Premierminister Joseph Jouthe sprach am Donnerstag den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl aus. Er nannte den Vorfall „eine neue Tragödie, die die haitianische Bevölkerung betrübt“. Dass fahruntüchtige oder überbeladene Boote verunglücken, ist in Haiti - dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre - keine Seltenheit.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).