08.08.2020 23:01 |

11 Menschen starben

Tschechien: Feuer in Hochhaus offenbar gelegt

Bei einem Brand in einem Hochhaus im Osten Tschechiens sind mindestens 11 Menschen gestorben. Das berichtete die Agentur CTK am Samstag unter Berufung auf einen Sprecher der Feuerwehr. Unter den Toten seien auch drei Kinder. Die Polizei geht mittlerweile von Brandstiftung aus. Ein Verdächtiger wurde laut Polizei am Samstag nach dem Brand in Bohumin im Osten des Landes festgenommen, wie Polizeichef Tomas Kuzel dem tschechischen Fernsehen sagte.

Das Feuer war am Nachmittag in einer Wohnung im 11. Stock des 13-stöckigen Plattenbaus in der Stadt Bohumin (Oderberg) an der Grenze zu Polen ausgebrochen und hatte auf die darüberliegenden Stockwerke über gegriffen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot und mehreren Drehleitern vor Ort, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Mit elf Toten ist es die schlimmste Brandkatastrophe in der Geschichte des Landes seit dem Jahr 1990.

Menschen sprangen in Panik aus Fenstern
Augenzeugen berichteten tschechischen Medien, dass verzweifelte Menschen bei der Flucht vor Rauch und Flammen aus dem Fenster gesprungen seien. Die Feuerwehr bestätigte dies später. „Ich habe zwei Menschen auf der Fensterbank sitzen sehen, die gebrannt haben. Dann ist einer von ihnen gesprungen - weiter konnte ich nicht mehr zusehen“, sagte eine Frau der Onlineausgabe der Zeitung „Pravo“. Ein Kriseninterventionsteam sollte sich um die Zeugen kümmern.

Verdächtiger verhaftet
Am Samstagabend wurde schließlich bekannt, dass die Ermittler von Brandstiftung ausgehen, ein Verdächtiger wurde festgenommen. Polizeichef Kuzel zog einen Vergleich zu einem Fall im Jahr 2013, als ein Mann eine Gasexplosion in einem Wohnhaus verursacht hatte, bei der drei Kinder und zwei weitere Bewohner sowie er selbst starben. Berichten zufolge hatte er seine Nachbarn gehasst.

„Es ist ähnlich“, sagte Kuzel mit Blick auf den Fall. Auch damals habe der Täter mehrere Wohnungen zerstört und viele Menschen getötet. Feuerwehrchef Vladimir Vlcek sagte im tschechischen Fernsehen, das Feuer in Bohumin habe sich ungewöhnlich schnell ausgebreitet. „So ein Feuer betrifft normalerweise zunächst nur einen Raum, aber dieses hier hat eine ganze Wohnung getroffen, alle Zimmer sind ausgebrannt“, schilderte er.

Unter den Todesopfern seien fünf Menschen, die im Panik aus einem Fenster im zwölften Stock gesprungen seien, sagte der Feuerwehrsprecher am Samstag. 13 Menschen wurden nach Behördenangaben verletzt. Laut Vlcek ist unklar, warum die Bewohner im zwölften Stock aus dem Fenster sprangen, obwohl ihre Wohnung nicht brannte. „Wir hätten nur ein paar Dutzend Sekunden gebraucht, um das Sprungkissen aufzupumpen, und der Fall hätte nicht so tragische Folgen gehabt“, sagte er.

Bohumin liegt knapp 300 Kilometer östlich von Prag und hat knapp 21.000 Einwohner. Die Industriestadt ist ein bedeutender Bahnknotenpunkt

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.