05.08.2020 19:01 |

Schreckliches Tierleid

115 Welpen an der Grenze zu Italien beschlagnahmt

Die italienische Grenzpolizei hat bei drei Kontrollen von Fahrzeugen auf den Autobahnen unweit des österreichischen Grenzübergangs von Tarvis und der Grenze zu Slowenien insgesamt 115 Hundewelpen beschlagnahmt. Die Jungtiere verschiedener Rassen - darunter Malteser, Spitze, Huskys, Boston Terrier, Dackel, Shiba Inu und Golden Retriever - hätten einen Marktwert von mehr als 100.000 Euro, teilte die italienische Polizei am Mittwoch mit.

Kärnten und Friaul-Julisch Venetien haben seit Jahren ihre Zusammenarbeit im Kampf gegen den illegalen Tierhandel über die italienisch-österreichische Grenze intensiviert. Der Handel mit Haustieren aus Osteuropa hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen, weil dahinter ein zu lukratives Geschäft steckt und zu viele Menschen Billigwelpen kaufen.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Mehr als 100.000 Tiere würden jedes Jahr aus osteuropäischen Ländern nach Westeuropa gebracht, berichtete die italienische Polizei. Der Zustand der oft ohne Tageslicht gezüchteten Hunde sei sehr schlecht. Viele seien krank und verhaltensgestört. Unsagbares Tierleid werde dem Kauf jedes Billigwelpen noch gefördert.

Tierschützer appellieren immer wieder an Konsumenten, Welpen nur von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim zu beziehen.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.