05.08.2020 18:00 |

Kärnten: 26 Infizierte

Neuinfektionen: Cluster um Strandbad-Praktikanten

Acht Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden am Mittwoch vom Land Kärnten bekannt gegeben. Ein neuer Fall in Klagenfurt und zwei im Bezirk Klagenfurt-Land, drei Fälle in Villach und einer im Bezirk Villach-Land und ein Fall im Bezirk Spittal/Drau. Ein Fall in Klagenfurt und zwei im Bezirk Klagenfurt-Land hängen mit dem am 29. Juli als infiziert gemeldeten Praktikanten des Strandbades Klagenfurt zusammen.

Drei Neuinfektionen aus Villach und eine im Bezirk Villach-Land sollen im Zusammenhang mit einer privaten Feier in Villach stehen. Weiters wurde ein Fall im Bezirk Spittal/Drau gemeldet. In allen Fällen läuft das Contact Tracing, die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen der Kategorie I befinden sich in häuslicher Absonderung. Kärnten hat damit 26 aktuell Infizierte und 481 bestätigte Fälle, von denen mittlerweile 442 genesen sind.

Cluster um Strandbad-Praktikant
Um den Praktikanten des Strandbades Klagenfurt hat sich ein Cluster mit bisher insgesamt neun Infizierten gebildet. Neben dem Praktikanten sind das ein Mitarbeiter des Strandbades und jemand aus dessen familiären Umfeld sowie sechs Personen aus dem privaten Umfeld des Praktikanten - darunter drei Neuinfektionen aus Klagenfurt und Klagenfurt-Land.

Im privaten Bereich erfolgte der Kontakt in zwei Klagenfurter Lokalen, die auf deren Eigeninitiative hin geschlossen haben. Die Mitarbeiter der betroffenen Lokale wurden getestet. Bei einem Lokal - es handelt sich um die Speki Bar in der Herrengasse -  liegen die Ergebnisse bereits vor, sie sind alle negativ. Daher ist dieses Lokal wieder geöffnet.

Beim zweiten Lokal, dem Checkpoint Charlie, ebenfalls in der Herrengasse, wird noch auf die Testergebnisse der Mitarbeiter gewartet.

Wie die Stadtwerke Klagenfurt (STW) bekanntgeben, war ein vor über zwei Wochen durchgeführter PCR-Test bei allen Mitarbeitern des Strandbades Klagenfurt negativ. Danach erkrankte der Praktikant an COVID-19 und infizierte einen engen Mitarbeiter. Auch alle weiteren fünf Personen aus dieser Arbeitsgruppe wurden, obwohl sie negativ getestet wurden, vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Um den bestmöglichen Schutz für die Gäste zu gewährleisten, wurden danach alle weiteren Strandbad-Mitarbeiter noch einmal getestet - auch diesmal waren alle Ergebnisse negativ.

Im Laufe der nächsten Woche werden alle STW-Strandbad-Mitarbeiter zum dritten Mal getestet. Sie tragen im Strandbad weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz und setzen verstärkt auf Hygienemaßnahmen. Neue Praktikanten im Freizeit-Bereich werden sofort einem entsprechenden Test unterzogen. Der normale und sichere Betrieb in den Bädern bleibt laut den Stadtwerken gewährleistet.

Wie die Stadt Villach mitteilt, sind die vier heute gemeldeten Fälle aus Villach sowie dem Bezirk Villach-Land nach derzeitigem Wissensstand auf eine am 31. Juli stattgefundene private Gartenparty zurückzuführen. Das Contact Tracing läuft, den Partygästen wurde Quarantäne verordnet. Unter den positiv getesteten Personen befindet sich auch ein Villacher Gastronom. Daher werden alle Gäste, die sich seit dem 31. Juli im Lokal „Lederergasse 29“ aufgehalten haben, um Selbstüberwachung des Gesundheitszustandes gebeten.

Wer sich krank fühlt, möge die Hotline 1450 oder die regionale Gesundheitsbehörde (Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft) anrufen. Als Selbstüberwachungszeitraum gelten zehn Tage ab Besuch des Lokals. In diesem Zeitraum gilt es, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, Reisetätigkeiten zu reduzieren und persönliche Kontakte zu vermeiden. Man kann auch coronapositiv sein und den Erreger übertragen, ohne selbst Symptome zu verspüren.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.