01.08.2020 08:00 |

450 Millionen Euro

Pumpspeicher nimmt Fahrt auf: Bürger reden mit

Die Energiewende und die steigende Ökostrom-Produktion erfordern riesige Investitionen: Neben einem 250 Millionen Euro schweren Netzausbauprogramm der APG – wir haben berichtet – nimmt jetzt das geplante Pumpspeicherkraftwerk auf der Koralpe Formen an: Die Behördenprüfung steht bevor

Ganz im Stillen und weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit wird hinter den Kulissen kräftig an dem 450 Millionen Euro-Pumpspeicher-Projekt auf der Koralpe gearbeitet. Die Vorbereitungen (20 Fachgutachter untersuchen Auswirkungen in 24 Bereichen) für die Umweltprüfung gehen in die Endphase.

In Kürze nimmt die Behörde das Vorhaben unter die Lupe. Um den Frieden rund um das Projekt zu wahren, setzten die Entwickler der „econhydro GmbH“ auf Bürgerbeteiligung. Neben Infoveranstaltungen in St. Georgen hat nun auch der Bürgerbeirat erstmals getagt. „Wir setzen von Anfang an auf den Dialog mit der Bevölkerung und beziehen sie bei der Gestaltung mit ein“, sagt „econhydro“-Sprecher Axel Schein.

Mit mehr Gegenwind haben indessen die Planer eines Schwesternprojektes auf der steirischen Seite der Koralm zu kämpfen. Schein über die Unterschiede: „Der Pumpspeicher St. Georgen unterscheidet sich grundlegend vom steirischen Projekt; wir stauen kein Gewässer ein und errichten keine Staumauer. Auch ist unser Projekt um mehr als die Hälfte kleiner. Wir haben zudem ganz bewusst die heikle Alpinzone ausgelassen.“ Der Baustart der grünen Batterie auf Kärntner Seite ist für 2022 avisiert.

Nach der Inbetriebnahme (geplant für 2026) soll das Kraftwerk durch den Wechsel zwischen Pump- und Turbinenbetrieb für Stabilität im Stromnetz sorgen.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.