31.07.2020 12:15 |

„Sind die 12?“

Enthüllung über Meghan und Harry sorgt für Spott

Die im August erscheinende Skandal-Biografie „Finding Freedom“ über Prinz Harry und Herzogin Meghan ist nicht nur eine Abrechnung mit dem britischen Königshaus, sondern plaudert auch viele Intimitäten über das Paar aus, die den Autoren von engen Freunden des Paares zugetragen worden sein sollen. Eine Enthüllung sorgt jetzt für reichlich Hohn und Spott.

Prinz Harry soll die damalige Schauspielerin Meghan Markle ausgerechnet mit kindischen Geist-Emojis für sich gewonnen haben.

„Wie in Trance“
Die beiden trafen sich im Sommer 2016 bei einem von Freunden arrangierten Blind Date im Londoner Dean Street Townhouse und sollen sich sofort Hals über Kopf ineinander verliebt haben. Sie seien „in einer eigenen Blase“ gewesen. Harry habe Bier getrunken und Meghan einen Martini geschlürft.

„Wow. Die schönste Frau, die ich je in meinem Leben gesehen habe“, soll der Prinz nach dieser Begegnung seinen Freunden gegenüber „wie in Trance“ geschwärmt und dann zum Telefon gegriffen haben, um ihr eine kurze SMS-Nachricht zu schicken. Es sei die erste von vielen Textnachrichten gewesen.

"Wie alt sind die? 12?“
„Seine Botschaften waren oft kurz und voller Emojis, insbesondere voll mit dem Geist-Emoji, das er oft anstelle eines Smileys verwendete. Aus welchem ​​Grund? Niemand weiß es. Aber Meghan fand seine SMS-Etikette lustig und bezaubernd, genau wie den Prinzen“, schreiben die Biografen Omid Scobie und Carolyn Durand laut dem „People“-Magazin.

Die Reaktion auf die Enthüllung, dass ein Geist-Emoji die Liebe entfacht haben soll, sorgte für viel Spott im Netz. „Meine Güte, können dieses Buch und Harry und Meghan noch tiefer sinken?“, lautete ein Kommentar.

„Wie alt sind die? 12? Wie konnten Meghan, Harry und Omid dieses Buch für eine gute Idee halten?“, und: „Dieses Buch klingt wie das Tagebuch eines zwölfjährigen Mädchens.“

Bruch mit der Königsfamilie
Das Ehepaar, das inzwischen in den USA lebt, hatte sich Ende März offiziell aus der ersten Reihe der Royals zurückgezogen. Prinz Harry und seine Frau haben nach eigenen Angaben nichts zu dem Buch beigetragen, jedoch hätten Freunde von ihnen mit den beiden Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand gesprochen.

Auszügen zufolge gibt das Ehepaar einigen ranghohen Hofleuten eine Mitschuld daran, dass es zu einem Bruch zwischen ihnen und der königlichen Familie gekommen sei. Wie aus dem Buch hervorgeht, bezeichnete Harry diese Hofleute als „Schlangen“. Ihnen soll missfallen haben, dass die Popularität des Ehepaars die Königsfamilie überschattete. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.