29.07.2020 11:54 |

Maskenpflicht überall

Hongkong führt wieder strenge Maßnahmen ein

Hongkong hat auf die seit einer Woche wieder stark ansteigenden Corona-Fallzahlen reagiert und führt wieder strenge Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus ein. Seit Mittwoch müssen die Bewohner der chinesischen Sonderverwaltungszone eine Gesichtsmaske tragen, sobald sie ihre Wohnungen verlassen. Restaurants dürfen nur noch Speisen zum Mitnehmen anbieten und Treffen in der Öffentlichkeit zwischen mehr als zwei Personen sind verboten. Bei Verstößen gegen die Vorschriften droht ein Bußgeld in der Höhe von umgerechnet etwa 550 Euro. 

Die Maßnahmen seien notwendig, weil die Zahl der Neuinfektionen in Hongkong seit fast einer Woche wieder bei mehr als 100 pro Tag liegt. Regierungschefin Carrie Lam rief die 7,5 Millionen Einwohner der Finanzmetropole auf, wenn möglich zu Hause zu bleiben und sich strikt an die Abstandsregeln zu halten. Sie warnte davor, dass Hongkong kurz vor einer großflächigen Ausbreitung des Virus stehe, die zu einer Überlastung der Krankenhäuser und zu weiteren Todesopfern führen könnte.

Mehr als 1000 Neuinfektionen im Juli
Hongkong war nach Wuhan eines der ersten von der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus betroffenen Gebiete. Der Sonderverwaltungszone gelang es zunächst rasch, die Ausbreitung unter Kontrolle zu bekommen. Seit Anfang Juli wurden jedoch wieder mehr als 1000 Infektionen gemeldet. Das sind mehr als 40 Prozent der seit Jänner registrierten Fälle.

Auch China hatte am Dienstag den höchsten Anstieg der Corona-Neuinfektionen seit April verzeichnet und großflächige Tests in den am stärksten betroffenen Regionen angeordnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).