Beim ersten Training

Kurios: Bayern-Boss verwechselt Neuzugang Sane

Hoppala! Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat seinen neuen Superstar Leroy Sane gleich beim ersten Training verwechselt. Schuld war offenbar die Frisur.

„Ich habe heute beim Training festgestellt - es wurden ja Ausdauer-Sprints gemacht - dass Leroy einer der schnellsten in der Mannschaft war. Ich würde sagen zwischen ihm und Robert Lewandowski war immer ein harter Zweikampf, wer zuerst ins Ziel kam“, so Rummenigge bei der Pressekonferenz. Das Problem: Sane war am Donnerstag gar nicht beim ersten Kleingruppen-Training dabei.

Es handelte sich um Jungstar Joshua Zirkzee. Der 19-Jährige hat eine ähnliche Lockenpracht wie Sane, der von Manchester City gekommen war.

Statt Kleingruppen-Training standen für Sane Leistungstests am Programm. „Wir waren uns alle einig, dass er von seinen sportlichen Fähigkeiten, seiner Schnelligkeit, seinem Dribbelvermögen, seinem Zug zum Tor perfekt zum FC Bayern passt. Deshalb sind wir glücklich, dass der Transfer gelungen ist“, so Rummenigge über seinen Neo-Profi, den er hoffentlich so schnell nicht mehr verwechseln wird.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten