22.07.2020 14:35 |

„Ausländische“ Namen

Wien: Lehrer stellte Schülerdaten illegal ins Netz

Unfassbar! Weil 20 von 23 Nachnamen der 1C „ausländisch“ klingen, machte ein Wiener Lehrer seinem Ärger Luft und veröffentlichte alle Namen und Adressen seiner Schüler per Videoclip. Begründung: Die „Ausländer“ werden die Kinder mit heimischen Wurzeln mobben. Der Film sei ein Aufschrei, um Probleme aufzuzeigen.

In dem kurzen Clip liest ein junger Lehrer die Namen seiner zukünftigen Schüler vor und filmt deren volle Adressen bzw. Sozialversicherungsnummern ab. Seine absurde Rechtfertigung: Die Migranten würden ab Schulbeginn den einzigen Österreicher mit „Ur-Wiener-Namen“ in der Klasse mobben.

Angaben kein Fake
Er als Lehrer könne dagegen nichts unternehmen, meint der Mann – außer die Namen, Adressen und Versicherungsnummern der Sprösslinge öffentlich zu machen. Die Angaben sind kein Fake, sondern echt, wie ein Blick ins Telefonbuch verrät.

Leser, die sein Vorgehen als rassistisch einstufen, haben das Bildungsministerium informiert. Da es sich um eine Wiener Pflichtschule handelt, ist die Bildungsdirektion dafür zuständig. Von der entsprechenden Stelle heißt es, der Lehrer sei ausgeforscht und zu einem Gespräch geladen. Ihm drohen dienstrechtliche Konsequenzen.

Kathi Mötzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol