15.07.2020 14:51 |

Kühe standen im Kot

700 Euro Geldbuße für Landwirt

Monatelang hat ein Landwirt aus dem Flachgau (57) die Verpflegung seiner Rinder vernachlässigt. Teils standen die Tiere im Stall zentimetertief im Kot. Es war nicht das einzige Fehlverhalten. Tierquälerei warf ihm die Staatsanwältin vor. Letztlich übernahm er die Verantwortung und willigte auf eine Diversion ein.

Tierschützer hatten die Sache ans Licht gebracht. Von „unnötigen Qualen“ sprach die Staatsanwältin beim Prozess im Salzburger Landesgericht: Bis zum November 2019 seien zumindest 13 Kühe und Kälber in einem völlig verschmutzten Stall gehalten worden. Zudem hatten laut der Anklägerin Anfang 2018 seine 38 Rinder nicht genügend Ausgang.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Verteidigerin Ricarda Eder vermisste eine „Konkretisierung der Vorwürfe“. Seit 20 Jahren sei der Flachgauer Landwirt: „mit Leib und Seele“. Zudem hat er den alten Stall kürzlich zu einem modernen Laufstall ausgebaut, stellte Richter Philipp Grosser fest.

Geldbuße für Flachgauer

Nach einer kurzen Besprechung mit seiner Verteidigerin willigte der hoch verschuldete Familienvater auf die vom Gericht angebotene Diversion ein: Sobald er eine Geldbuße in Höhe von 700 Euro zahlt, wird das Strafverfahren gegen ihn eingestellt. Nicht rechtskräftig.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.