Experten fassungslos

ManCity-Urteil als „Katastrophe“ und „Waterloo“

Der deutsche Finanzexperte Christian Müller hat erschrocken und mit ungewöhnlich heftiger Kritik auf die CAS-Entscheidung zum Europacup-Startrecht für Manchester City reagiert. „Ich bin wirklich fassungslos und total enttäuscht. Es ist eine Katastrophe, das Waterloo für die Sportregelwerke“, sagte der frühere Finanzchef der Deutschen Fußball Liga der „ARD Radio Recherche Sport“.

„Eine Strafe von zehn Millionen Euro ist einfach eine Lachnummer, das hätte man sich auch sparen können“, betonte Müller, der einst wesentlichen Anteil an der Ausarbeitung der Financial-Fairplay-Regeln der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hatte. Er hat nach eigener Aussage „aus dem Hause der UEFA oder des europäischen Fußballs in Nyon“, gehört, dass ein „unglaublich hoher Druck aufgebaut wurde von Manchester City und dass die Anwälte wirklich bis an die Zähne bewaffnet aggressiv aufgetreten sind“. Es hätten „Einschüchterungsversuche“ stattgefunden, sagte der 56-Jährige.

Antoine Duval, Experte für Europäisches und Internationales Sportrecht am ASSER-Institut in Den Haag, sieht das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) ebenfalls sehr kritisch. „Als Image bleibt hängen: Große Klubs, die sich teure Anwälte und kreative Wirtschaftsprüfer leisten können, die kommen viel besser mit den Financial-Fairplay-Regeln zurecht als mittlere und kleinere Klubs, die sich diese Anwälte und Buchhalter nicht leisten können“, meinte Duval. Das Financial Fairplay scheine seiner Meinung nach „tot oder im Koma zu sein“.

Dass Manchester City in den kommenden zwei Saisonen doch in der Champions League spielen darf, hatte der CAS am Montag entschieden. Die Richter hoben eine entsprechende Sperre der UEFA auf. Diese hatte den englischen Verein Mitte Februar wegen mehreren Verstößen gegen die Finanzregeln hart sanktioniert. Dagegen waren die „Citziens“ vor den CAS gezogen. Die zusätzliche Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro wurde vom CAS auf zehn Millionen Euro reduziert und blieb letztlich die einzige Strafe für den englischen Vizemeister.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.