14.07.2020 07:00 |

„Bevölkerung schützen“

Gemeinde Flattach ist gegen den 5G-Netzausbau

Mit dem Mobilfunkausbau 5G ist die Mölltaler Gemeinde alles andere als einverstanden. Sie wehrt sich wie Bad Kleinkirchheim (wir berichteten) gegen die totale Breitbandversorgung. Im jüngsten Gemeinderat hat man jedenfalls schon mehrheitlich dagegen gestimmt. Grund: Die mögliche Strahlenbelastung solle verhindert werden. Zur Sicherheit verordnete man gleich einen Baustopp.

„Bisher kamen wir auch ohne 5G aus. Wir als Gemeinde sind so lange dagegen, bis Studien beweisen, dass die Strahlenbelastung nicht gesundheitsschädlich ist – für Menschen sowie auch für die Tiere! Im Gemeinderat vergangener Woche war die Mehrheit also nicht dafür!“, sagt Bürgermeister Kurt Schober.

In der Gemeinderatssitzung wurde nicht nur der Beschluss gegen die Errichtung des Glasfasernetzes von 5G Stationen gefasst. „Gleichzeitig haben wir eine weitere Resolution an die österreichische Bundesregierung erstellt, in dem diese aufgefordert wird, den 5G Netzausbau vorübergehend zu stoppen! Sollte die dann überprüfte gesundheitliche Schadenbelastung nicht gegeben sein, stimmen wir natürlich dafür“, so Schober.

Um sicher zu sein, dass tatsächlich nicht gebaut werden kann, hat man baupolizeiliche Maßnahmen im gesamten Gemeindegebiet erlassen. Durch diesen Beschluss will Flattach die Bevölkerung sowie die Tier- und Pflanzenwelt vor der Mobilfunkstrahlung zu hundert Prozent schützen.

Immer mehr Gemeinden aus Österreich stimmen gegen den hochmodernen Netzausbau. In Kärnten wehrt sich unter anderem auch Bürgermeister Matthias Krenn, die „Krone“ berichtete. Dort hätten sich auch alle Parteien auf die Ablehnung geeinigt, sowie die Betriebe des beliebten Tourismusortes.

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.