10.07.2020 14:21 |

3165 im Vorjahr

2020 schon 8087 Migranten in Italien eingetroffen

Auf der Insel Lampedusa sind in den letzten 24 Stunden etwa 20 Boote mit insgesamt 618 Migranten an Bord eingetroffen. Die Boote wurden von der italienischen Küstenwache lokalisiert, die Menschen - darunter Frauen und Minderjährige - im Hotspot der süditalienischen Insel untergebracht. Seit Anfang 2020 sind in Italien 8087 Migranten an Land gegangen. Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 4922 weniger, nämlich 3165.

Etwa 20 Boote sind in den letzten 24 Stunden mit insgesamt 618 Migranten an Bord auf Lampedusa eingetroffen. Dabei handelte es sich meist um kleinere Boote. Die größeren Boote hatten 267 und 95 Menschen an Bord, wie die Behörden mitteilten. 18 Migranten, die sich den Kontrollen entzogen, wurden identifiziert. Etwa 150 Migranten sollten noch am Freitag an Bord einer Fähre Lampedusa in Richtung Sizilien verlassen.

Seit Anfang 2020 sind in Italien 8087 Migranten an Land gegangen. Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 3165 gewesen. Die italienische Küstenwache setzte am Mittwoch das deutsche Rettungsschiff Sea-Watch 3 in Sizilien nach einer Sicherheitskontrolle fest.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).