30.06.2020 22:11 |

Trauma für Opfer

Pistole an Kopf gehalten: 12 Jahre Haft für Räuber

Gemeinsam mit zwei Komplizen hat ein Lkw-Fahrer aus Serbien im April 2018 eine Bankfiliale in der Stadt Salzburg überfallen. Ein Angestellter ist seither psychisch traumatisiert. Am Dienstag gab der Serbe am Landesgericht an, zu dem Raubüberfall gezwungen worden zu sein. Die Geschworenen sahen die Schuld des den Angeklagten allerdings als erwiesen an - er wurde nicht rechtskräftig zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Der Lkw-Fahrer (39) hatte laut Anklage mit zwei Männern am 23. April eine Bankfiliale am Max-Ott-Platz ausgeraubt und einem Angestellten eine Pistole an den Kopf gehalten. Beute: 44.000 Euro. Das Opfer ist seither schwer traumatisiert.

„Unfreiwillig beteiligt“
Dem 38-Jährigen zufolge hätten die Männer ihn zu dem Raub gezwungen und seine Familie bedroht. Für Opferanwalt Stefan Rieder „eine abenteuerliche Schutzbehauptung“. Verteidiger Stephan Gappmaier plädierte auf Freispruch: „Mein Mandant hat sich unfreiwillig beteiligt.“

Zwölf Jahre Haft
Die Geschworenen sprachen sich allerdings in allen Anklagepunkten für die Schuld des Serben aus, er wurde daher nicht rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren verurteilt. Dem Opfer wurde ein Schmerzensgeld von 12.500 Euro zugestanden. Die Staatsanwaltschaft und Gappmaier gaben keine Erklärung ab.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.