Semmelweis-Bande

Zeuge wegen Falschaussage im Gericht verhaftet

Im Prozess gegen sieben Mitglieder einer Linzer Jugendbande wegen schwerer Raube, schwerer Erpressungen und anderer Delikte ist am Dienstag ein Zeuge im Gerichtssaal festgenommen worden. Es ging um den Verdacht der falschen Zeugenaussage. Ein Urteil gegen die sieben Angeklagten könnte noch am Dienstag gesprochen werden.

Die 15 bis 17 Jahre alten Burschen hatten von Sommer 2018 bis Dezember 2019 ihr Unwesen in Linz und im oberösterreichischen Zentralraum getrieben. Die nach einer Linzer Straße benannte Semmelweis-Bande soll Jugendliche beraubt, erpresst, genötigt, bestohlen und betrogen haben.

Waffen und Drohungen
Der 15-jährige „Präsi“ genannte Anführer soll dabei die durchwegs jungen Opfer ausgewählt, die Häufigkeit der Erpressungen bestimmt und die Hälfte der Beutegelder für sich behalten haben. Die Burschen waren offenbar nicht zimperlich, sie bedrohten die Opfer laut Anklage mit Waffen wie Schreckschusspistolen, Spring- und Schweizer-Messern. Durch Videos in sozialen Medien, die Mitglieder beim Schlägern und Hantieren mit Waffen zeigten, erwarb sich die Truppe den Ruf, jederzeit gewaltbereit zu sein.

Den derzeit vor Gericht stehenden sieben Jugendlichen drohen Haftstrafen bis zu siebeneinhalb Jahren, einem bis zu fünf Jahren. Die juristische Aufarbeitung des Falls gestaltete sich jedoch schwierig, da einige Zeugen ihre Beschuldigungen zurückzogen. Auch ein Angeklagter nahm seine Anschuldigungen gegen den Anführer komplett zurück, der „Präsi“ selbst hatte „Gedächtnislücken“.

Zeuge im Gerichtssaal festgenommen
Am Dienstag wurde dann ein Zeuge im Gerichtssaal festgenommen und einem Haft- und Rechtsschutzrichter vorgeführt. Er hatte zuvor Anschuldigungen gegen einen Angeklagten, die er bei der Polizei erhoben hatte, zurückgenommen - allerdings handelte es sich um Taten, die der Beschuldigte selbst gestanden hatte.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol