30.06.2020 06:00 |

Sobotka unter Beschuss

Casinos-Affäre: Ein brisantes Treffen mit Folgen?

Neue Informationen zum Vorwurf der Befangenheit gegen den Präsidenten des Nationalrats und den Leiter des parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum Thema Ibiza und die Folgen. Am Mittwoch geht es mit dem Ausschuss in der Hofburg weiter. Die Opposition hat sich auf ÖVP-Urgestein Wolfgang Sobotka eingeschossen.

Der kampferprobte ÖVP-Politiker Sobotka ist unter Beschuss. Befangenheit wird ihm vorgeworfen, er solle abtreten als Vorsitzender des U-Ausschusses rund um mögliche Käuflichkeit der türkis-blauen Regierung (Ibiza und die Folgen), sagt die Opposition. Die „Krone“ hat neue Infos zu einem brisanten Treffen am 13. März 2019. In der Zentrale des Glücksspielriesen Novomatic war Wolfgang Sobotka zu Gast.

Just in jener Phase, in der es um die Installierung des FPÖ-Politikers Peter Sidlo als drittem Vorstand bei den Casinos Austria (Casag) ging (er wurde bald darauf bestellt, auch wenn man ihn nicht brauchte; der Bund ist an Casag ebenso beteiligt, wie es Novomatic damals war). Sobotka traf da seinen Ex-Pressesprecher und damaligen Sprecher von Novomatic, Bernhard Krumpel.

Telefonkontakte
Zudem war Juristin Tina Oswald, Ehefrau von Novomatic-Aufsichtsrat Bernd Oswald, bis vor Kurzem tätig im Kabinett von Innenminister Karl Nehammer, dabei. Am 13. März 2019 war Sobotka auch bei Novomatic-Gründer Johann Graf. Es soll da auch Telefonkontakt zwischen Bernd Oswald und Novomatic-Vorstand Harald Neumann gegeben haben. Es ging um die Casag - und um die Bestellung Sidlos, so der Verdacht der Ermittler.

Novomatic, Strache, Sidlo, Fuchs
Novomatic habe auf Drängen des damaligen FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache („Novomatic zahlt alle“) auf Sidlo bestanden. Zudem seien Zahlungen an Ex-FPÖ-Finanzstaatssekretär Fuchs in Aussicht gestellt worden - im Gegenzug für Casinos-Lizenzen für Novomatic. Ex-ÖVP-Finanzminister Löger hat den Sidlo-Deal als Kontrollorgan der Republik ebenso abgesegnet wie ÖVP-nahe Casinos-Aufsichtsräte.

Sobotka: „Weiß nichts von einem Deal“
Sobotka sagt, er sei bei Novomatic gewesen, so wie bei anderen Firmen an diesem Tag auch. Wegen der AK-Wahl. Von einem Deal wisse er nichts, an Tina Oswalds Präsenz beim Treffen bei Novomatic könne er sich nicht erinnern.

„Krone“-Infos zufolge aber ist Sobotka gemeinsam mit Tina Oswald (sie ist auch Grafs Großnichte) gemeinsam zu Novomatic angereist. Sidlo und Krumpel (Beschuldigte wie u.a. Strache und Löger - es gilt die Unschuldsvermutung) sind Mittwoch im Ausschuss geladen. Mit Wolfgang Sobotka, der den Vorwurf nach Befangenheit von sich weist, als Vorsitzendem, dürfte es pikant werden.

Erich Vogl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.