29.06.2020 19:00 |

Staatsmeisterschaften

Salzburgs Tennis-Asse greifen an

Ab Dienstag steigen in Oberpullendorf im Burgenland die Tennis-Staatsmeisterschaften. Neumayer, Zlatanovic und Co haben hohe Ziele und wollen überraschen.

Selten waren die Staatsmeisterschaften so gut besetzt wie heuer. Aufgrund der Corona-Krise sind im Herren-Bewerb bis auf Dominic Thiem alle Größen des österreichischen Tennis vertreten. Auch bei den Damen ist mit Julia Grabher und Mira Antonitsch die Elite am Start. Neben den großen Favoriten sind auch vier Herren und drei Damen aus Salzburg für den Hauptbewerb qualifiziert. Trotz ihrer Außenseiter-Rollen haben sich die Herren viel vorgenommen. Allen voran der Radstädter Shootingstar Lukas Neumayer. „Ich möchte weit kommen, es ist einiges möglich.“ Der 17-Jährige trifft zum Auftakt auf Sandro Kopp, den er vor kurzem bei den Generali Austria Pro Series in der Südstadt noch klar geschlagen hat. Neben Neumayer sind aus Salzburger Sicht auch Jakob Aichhorn, Gabriel Schmidt und Benni Emesz mit dabei. STC-Spieler Emesz kämpfte sich durch die Qualifikation: „Ich habe sehr gut gespielt, will auf jeden Fall eine Runde überstehen.“ Die erste Partie gegen den an fünf gesetzten amtierenden Staatsmeisterer David Pichler wird allerdings kein Spaziergang.

Während die Männer bei Gegnern wie Dennis Novak oder Sebastian Ofner nicht zum Favoritenkreis zählen, sind die Salzburger Damen zumindest im erweiterten Kreis der Kandidaten auf den Titel. Die Nummer Eins des Bundeslandes, Tijana Zlatanovic, ist auf sechs gesetzt, hat durch die kurzfristige Absage der Topspielerin, Barbara Haas, gegen die sie dem Papier nach im Vierteflfinale gespielt hätte, eigentlich freie Bahn bis ins Halbfinale: „Man muss von Spiel zu Spiel schauen, aber die Chancen stehen aufgrund der Absage von Haas natürlich nicht so schlecht. Trotzdem hätte ich auch gerne gegen sie gespielt“, erklärt Zlatanovic. Arabella Koller, Staatsmeisterin von 2017, erhofft sich ebenfalls einiges: „Ich habe einen guten Rhythmus und fühle mich hier im Burgenland immer sehr wohl.“

Revanche ist angesagt

Zum Start trifft Koller auf Elena Karner gegen die sie vor knapp zwei Wochen bei den Pro Series in drei Sätzen verlor. „Es wird eine Revanche geben“, zeigt sie sich angriffslustig. Neben den beiden ist auch noch Betina Stummer als Salzburgerin am Start. Die erste Runde erfolgt bei guten Wetterbedingungen für alle am Dienstag. Am Samstag sind die Finalspiele angesetzt, wünschenswert wäre eine Salzburger Beteiligung.

Philip Kirchtag
Philip Kirchtag
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.