24.06.2020 17:23 |

40 Meter tief

Erste Bohrungen für Salzburgs Mini-U-Bahn

Direkt beim Schloss Mirabell begannen am Mittwoch die ersten Probebohrungen für die Verlängerung der Lokalbahn in Richtung Süden. Um mehr über den Untergrund zu erfahren, werden es acht Löcher sein. Danach geht es weiter in Richtung Bahnhof.

Der Salzburger Boden mit dem Seeton ist ein schwieriges Terrain für sämtliche Bauten. Auch für die Verlängerung der Regionalstadtbahn spielt dieser in der Routenwahl eine zentrale Rolle. Probebohrungen sollen daher Klarheit bringen. Die erste davon fand am Mittwoch direkt neben dem Eingang zum Schloss Mirabell statt. „Es ist super, dass es jetzt endlich los geht“, zeigt sich Landesrat Stefan Schnöll ebenso wie Bürgermeister Harald Preuner zufrieden. Das Projekt habe höchste Priorität. Gerade Schnöll drückt dabei aufs Tempo und will einen Baubeginn noch bis 2023.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol