24.06.2020 10:09 |

Rechtsgrundlage fehlt

NEOS fordern Amnestie für Corona-Strafen

In Summe 181.000 Euro Strafen mussten die Salzburger wegen Corona-Vergehen zahlen. Die NEOS fordern nun Amnestie.

Wer sich während des Corona-Lockdowns mit Freunden traf, den Abstand nicht einhielt oder ohne triftigen Grund das Haus verließ, musste mit Strafen rechnen. Teilweise zu Unrecht, zeigen inzwischen mehrere Landesverwaltungsgerichte auf. Denn die rechtliche Grundlage fehlte für viele Strafen. In Salzburg wurden in Summe 181.000 Euro Bußgelder nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz verhängt. „Was es jetzt braucht, ist eine klare Maßnahme, die sicherstellt, dass alle aufgrund der Covid-19-Verordnungen eingeleiteten Verwaltungsstrafverfahren eingestellt, bereits verhängte Strafen nachgesehen und bereits bezahlte Strafen rückerstattet werden“, fordert der Salzburger NEOS-Klubobmann Sepp Egger.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer kündigte im ZiB2-Interview an, sich mit den anderen Bundesländern um eine gemeinsame Linie zu bemühen. In Salzburg sehe er keinen Handlungsbedarf, da die Behörden „mit Augenmaß agierten“ .

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.