22.06.2020 15:29 |

Corona-Hotspot Italien

Premier zeichnet Ärzte und Krankenpfleger aus

Vier Monate nach Ausbruch der Coronavirus-Epidemie in Italien hat der italienische Premier Giuseppe Conte am Montag die Ärzte und Krankenpfleger einer Taskforce des Zivilschutzes ausgezeichnet, die in den Covid-Krankenhäusern in Norditalien gegen das Virus im Einsatz war. „Ich nenne Sie nicht Helden, aber großartige Profis mit einem großen Herz“, sagte Conte bei der feierlichen Zeremonie in Rom.

„Wir haben Ihren Mut besonders geschätzt, und den festen Willen, sich vor einem unsichtbaren Feind nicht besiegen zu lassen“, sagte der Premier. Er rief die Italiener auf, die Coronavirus-Todesopfer nicht zu vergessen. „Sie sind keine Zahlen, sondern Eltern, Angehörige und Bekannte“, sagte der Regierungschef.

Die Italiener hätten während der Coronavirus-Epidemie viel Verantwortungsbewusstsein bewiesen. „Sie haben begriffen, dass die Opfer notwendig waren, auch wenn die eingeführten Vorsichtsmaßnahmen sehr einschränkend waren“, erklärte der Premier.

„Wir müssen uns weiterhin an die Regeln halten“
Jetzt sei die akuteste Phase der Krise überwunden, doch Covid-19 noch nicht ausgemerzt. „Wir müssen uns weiterhin an die Regeln halten“, mahnte der Premier. Durch Covid-19 sind bisher mehr als 34.600 Italiener gestorben. Das Land gehört damit zu den am stärksten betroffenen Staaten weltweit.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).