15.06.2020 08:44 |

Das müssen Sie wissen

Private Krankenversicherung Österreich vergleichen

Diese Vorteile bringt eine Zusatzversicherung: Anders als in vielen Nachbarländern Österreichs ist es nicht so leicht möglich, sich selbst eine Krankenkasse auszusuchen. Dafür sind die Leistungen der österreichischen Krankenkassen in etwa gleich, auch die Prämien sind gesetzlich geregelt. Österreich besitzt demnach ein solides und einheitliches System des Gesundheitsschutzes. Vielen Menschen in Österreich sind die gesetzlichen Leistungen des Gebietskrankenkassen aber nicht ausreichend. Für diesen Personenkreis lohnt es sich, die Möglichkeiten einer private Krankenversicherung zu vergleichen. Im folgenden Artikel möchten wir Sie umfangreich über die Vorteile einer Privatversicherung in Österreich informieren, vergleichen Sie die besten Anbieter am besten in Ruhe im Internet, bevor Sie eine Zusatzversicherung abschließen!

Diese Freiheiten gewährt Ihnen das österreichische Gesundheitssystem ohne Privatversicherung
Ohne private Zusatzversicherung sind Sie an einen Kassenarzt gebunden, welcher direkt mit der Gebietskasse abrechnet. Für Familienmitglieder wie Eheleute oder auch die eigenen Kinder werden keine zusätzlichen Prämien für die gesetzliche Krankenversicherung fällig. Dies gilt bei vielen privaten Krankenkassen in Österreich auch für die Zusatzversicherung. Bei der Wahl der Arzneimittel haben Patienten insofern ein Mitspracherecht, als dass bei weniger schlimmen Erkrankungen auch alternative Präparate verordnet werden können. Dazu zählen pflanzliche Medikamente oder auch Arzneien der Homöopathie, wenn diese für die Symptome in Österreich zugelassen sind. Bei diversen Krankheiten kennt die moderne Schulmedizin aber keine natürliche Alternative, sodass nicht nur in Österreich vermehrt Pharmazeutika aus dem Labor verschrieben werden.

Vorteile einer privaten Krankenversicherung in Österreich auf einen Blick
Am meisten schätzen es Österreicher, dass sie mit einer privaten Zusatzversicherung eine relativ freie Arztwahl genießen dürfen. Einen Heilpraktiker oder die Dienste eines Nicht-Mediziners wie etwa eines Homöopathen, müssen Österreicher aber auch mit einer privaten Krankenversicherung aus der eigenen Tasche bezahlen. Grund dafür ist, dass es für die meist nicht-pharmazeutisch hergestellten Arzneimittel zu wenige Studien über eine nachgewiesene Wirksamkeit gibt, auch wenn viele Menschen davon überzeugt sind. Die Kosten für eine private Zusatzversicherung sind anders als bei den Prämien für die Gebietskassen nicht einheitlich geregelt und richten sich primär nach dem gewünschten Leistungsspektrum. Mehr als ein Drittel der Gesamtbevölkerung Österreichs ist derzeit privat versichert, umso mehr wundert es, dass es in Österreich trotzdem einen großen Anteil an Kindern ohne Krankenversicherung gibt. Bei chronisch kranken Menschen lohnt sich der Abschluss einer privaten Zusatzversicherung ungemein, vor allem dann, wenn mit regelmäßigen Arztbesuchen zu rechnen ist. Aber auch bei stationären Aufenthalten in Hospitälern bietet eine Privatversicherung jede Menge Vorteile.

Kürzere Wartezeiten beim Arzt, bessere Behandlung im Spital: Jetzt private Zusatzversicherung vergleichen!
Die Wartezeiten beim niedergelassenen Arzt werden immer länger. Sind die Österreicher häufiger krank als früher? Oder gibt es zu wenige Fachärzte für die aktuelle Gesamtbevölkerung in Österreich? Mit einer privaten Zusatzversicherung lässt sich die oft endlos scheinende Zeit im Wartezimmer drastisch verkürzen, häufig kommen Privatpatienten beim Privatarzt sofort dran. Nicht immer ist es jedoch beim Privatarzt in Österreich möglich, ohne Termin aufgenommen zu werden. Ein telefonischer Anruf beim Privatarzt lohnt sich in jedem Fall, wenn man die Zeit im Wartezimmer möglichst kurz halten möchte. Eine private Krankenversicherung empfiehlt sich ferner für alle Österreicher ab einem bestimmten Lebensalter, denn auch in den Bereichen Zahnmedizin und Kieferorthopädie ergeben sich für privat versicherte jede Menge Vorteile.

Im Krankenhaus gibt es für Privatpatienten eine weitaus individuellere Behandlung, so lässt sich zum Beispiel das Krankenzimmer auswählen. Sehr beliebt ist dabei die stationäre Unterbringung im Einzelzimmer, welche für gesetzlich Versicherte nicht zur Auswahl steht. Aber auch auf das Essen können Österreicher mit privater Zusatzversicherung Einfluss nehmen, dies gehört bei vielen privaten Krankenversicherungen zum Leistungsspektrum, welches mit der monatlichen Sonder-Prämie abgegolten ist. Einen geringen Eigenanteil pro Krankenhaustag müssen jedoch Gesetzlich-, wie auch Privatversicherte auf eigene Rechnung leisten.

 krone.at
krone.at
Mittwoch, 08. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.