19.02.2020 15:59 |

Gesundheitsförderung

Vielen Kindern fehlt eine Krankenversicherung!

400.000 Kinder und Jugendliche, die in Armut oder an der Grenze dazu leben, 27.000 Menschen in Österreich ohne Krankenversicherung: Medizinische Hilfe leisten die ehrenamtlichen Mitarbeiter von „AmberMed“ in Wien und lindern damit nicht nur viel Leid, sondern verhindern auch Folgekosten für das Gesundheitswesen.

Eine minderjährige Schwangere, der Dokumente und eine Unterschrift der Eltern fehlen, welche diese ihr verweigern. Temporärer Versicherungsausfall nach Scheidung, Verlust des Arbeitsplatzes oder durch Schulabbruch. Ein Baby, das nach anonymer Geburt zur Adotion freigegeben wurde, deren neue Eltern es aber aus bürokratischen Gründen noch nicht bei sich mitversichern konnten  . . .

Zigtausende Menschen in Österreich haben, zumindest zeitweise, keinenSchutz durch Krankenversicherung, viele davon sind Kinder, Schwangere und junge Mütter. Um sie kümmert sich bereits seit 16 Jahren „AmberMed“ eine Einrichtung der Diakonie unter Mithilfe des Roten Kreuzes und vielen anderen Kooperationspartnern. Die Ärztin Dr. Monika Matal arbeitet als ehrenamtliche Leiterin und appellierte bei einer Pressekonferenz in Wien, die weitere finanzielle Absicherung für Bedürftige (zur Hälfte jeweils aus der öffentlichen Hand und Spenden bzw. Eigenmittel) zu gewährleisten. Das vorhandenen Budget von 263.000 Euro im Jahr 2019 wurde übrigens durch Freiwillgenabrbei verdreifacht!

Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres forderte von der Politik die Versicherungslücken zu schließen: „Arme Kinder von heute sind die chronisch Kranken von morgen. Hier muss mehr in Prävention und Gesundheitsförderung investiert werden! Im 21. Jahrhundert sollte Kinderarmut bei uns wirklich keine Thema mehr sein!“

Karin Podolak, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.