06.06.2020 21:44 |

4000 Demonstranten

Salzburger erhoben ihre Stimme gegen Rassismus

Mit solch einem Andrang haben nicht einmal die Veranstalter der Demo „Black Lives Matter“ gerechnet: Rund 4000 Menschen gingen am Samstag in Salzburg auf die Straße, um ihrem Ärger über den gewaltsamen Tod des US-Amerikaners George Floyd Luft zu machen.

„No justice, no peace“, tönte es am Samstag aus Hunderten Kehlen durch die Salzburger Altstadt. Ausgerüstet mit Maske und Plakaten zog es Tausende Menschen auf die Straße, um gegen Rassismus zu protestieren. „Es ist ein Wahnsinn, dass Rassismus im Jahr 2020 noch in dieser Form existiert. Wir müssen so lange auf die Straße gehen, bis sich wirklich was ändert“, berichtet Raquel Parvus.

Auf Dutzenden Plakaten riefen die Menschen auch dazu auf, nicht länger zu schweigen: „Silence is violence.“ Rassismus sei zudem kein Problem der US-Amerikaner: „Polizeigewalt gibt es praktisch überall. Ich bin heute hier, um zu zeigen, dass die strukturelle Gewalt ein Ende haben muss“, schildert Marvin Bergauer. Offizielle Zahlen, wie viele Protestanten bei der Demo waren, gibt es noch nicht. Die Polizei geht von 4000 Personen aus. „Ich denke, da waren mindestens 7000 Leute dabei“, meint hingegen Mitorganisatorin Erica Emofonmwan.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.