Mi, 15. August 2018

Bewegungssteuerung

23.08.2010 10:13

Nintendo-Manager: "Wir profitieren von Konkurrenz"

Nintendo hat neue Zielgruppen an Videospiele herangeführt, doch nun erwächst der Wii-Konsole große Konkurrenz: Mit den Bewegungssteuerungen Kinect bzw. Move wollen Microsoft und Sony künftig verstärkt Familien ansprechen. Nintendos Deutschland-Chef Bernd Fakesch ist jedoch davon überzeugt, dass sein Unternehmen davon profitieren kann.

"Kinect und Move erhöhen die Bekanntheit des Themas und tragen so dazu bei, dass sich der Markt weiter vergrößert", sagte Fakesch im Rahmen der Kölner Gamescom der Deutschen Presse-Agentur.

Im Wettbewerb um neue Zielgruppen jenseits der typischen Gamer sieht Fakesch sein Unternehmen gut positioniert. Mit 3,5 Millionen in Deutschland verkauften Geräten bestehe eine große Fan-Basis, zudem hätten viele Hersteller ihre Spiele, die auf die Bewegungssteuerung setzen, über die Jahre "feingetunt".

In der schwächeren Grafikleistung der Wii sieht Fakesch keinen Nachteil. "Die Entscheidung für ein Spiel wird, besonders im Massenmarkt, nicht aufgrund von ausgefeilter Grafik oder wegen technologischer Finesse getroffen, sondern wegen des Spielkonzeptes."

"Mobile Konsolen haben trotz Smartphones eine Zukunft"
Auch an ein vorschnelles Aus für mobile Konsolen, bedingt durch die wachsende Verbreitung von Smartphones, glaubt der Nintendo-Manager nicht. "Man kann die beiden Plattformen nicht miteinander vergleichen."

Spiele fürs Handy seien etwas für zwischendurch, könnten aber nicht mit aufwendigen Programmen für die Nintendo DS und deren Ableger mithalten. Diese böten Spielerlebnisse, die "nur auf unserer Konsole möglich sind".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.