01.06.2020 13:02 |

Hälfte in Brasilien

Lateinamerika: Mehr als eine Million Infektionen

In Lateinamerika und der Karibik ist die Zahl der Corona-Infektionen auf mehr als eine Million gestiegen. Seit Beginn der Pandemie steckten sich 1.016.828 Menschen in der Region mit dem neuartigen Virus an, etwa die Hälfte von ihnen in Brasilien. In den vergangenen 24 Stunden sind in Brasilien weitere 480 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben, was die Gesamtzahl der Todesfälle dort auf rund 30.000 ansteigen ließ.

Peru meldete unterdessen am Sonntag einen starken Anstieg der Infektionen: Trotz seit Wochen andauernder Ausgangsbeschränkungen registrierten die Behörden 8800 neue Fälle innerhalb eines Tages. Das Land ist den Infektionszahlen zufolge nach Brasilien am stärksten von der Gesundheitskrise betroffen. Bisher starben in dem südamerikanischen Land mehr als 4500 Menschen an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19.

USA liefern umstrittenes Medikament an Brasilien
Die USA belieferten Brasilien unterdessen trotz medizinischer Warnungen mit zwei Millionen Dosen des Malaria-Medikaments Hydroxychloroquin. US-Präsident Donald Trump, der erst Mitte Mai gesagt hatte, das Medikament selbst vorsorglich einzunehmen, und sein brasilianischer Amtskollege Jair Bolsonaro schwärmen für das Mittel.

Klinischer Test wegen Bedenken gestoppt
Erst vor wenigen Tagen hatte die Weltgesundheitsorganisation angekündigt, eine große klinische Studie mit dem Mittel an Covid-19-Patienten wegen Sicherheitsbedenken zu stoppen. Die US-Arzneimittelaufsicht hatte bereits vor schweren Nebenwirkungen beim Einsatz von Hydroxychloroquin an Corona-Patienten gewarnt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).