Am Katzenstein

Nach Knöchelbruch kam Rettungsheli angeschwebt

Die Wanderung auf den Katzenstein bei Gmunden endete für eine Mühlviertlerin mit einem Flug am Tau unterm Helikopter. Sie hatte sich den Knöchel gebrochen.

Die 38-jährige Schwarzenbergerin war schon am Abstieg, als sie sich den rechten Knöchel verletzte. Da sie sich in etwa 100 Meter unterm Gipfel in 1260 Metern Seehöhe befand, war die Bergung per Trage einfach zu aufwändig. Daher wurde Rettungsheli Martin 3 aus Scharnstein alarmiert.

Am Tau fixiert
Der Flugretter konnte die Verletzte am Bergetau fixieren und man schwebte mehr oder weniger komfortabel ins Tal. Die Wanderer, sie dürfte sich den Knöchel gebrochen haben, kam ins Gmundener Spital.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.