17.05.2020 22:14 |

Keine Zentralküche

Glücksspiel um frisches Schulessen in der Stadt

Statt einer Zentralküche wird nun doch nur nachgebessert.

Eigentlich wollte Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) künftig in einer großen Zentralküche alle Schulessen in der Stadt Salzburg zubereiten lassen. Die kalkulierten Kosten von 14 Millionen Euro will die Stadt aber doch nicht stemmen. Stattdessen soll auf Vorschlag einer Beratungsfirma beim bestehenden Angebot nachgebessert werden. Die Stadt wird nun eine Kapazitätsprüfung der vier Produktionsküchen machen und die Lieferzeiten für die Warmzustellung verkürzen. Für die Bürgerliste ist das Schulessen eine „Lotterie“. Sie spricht sich dafür aus, dass bei schulischen Neubauten Produktionsküchen mitgeplant werden.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.