18.05.2020 11:39 |

AK-Chef Peter Eder

Virus-Krise: „Es gibt mancherorts keine Hemmungen“

In der Corona-Krise sind viele Arbeitnehmer schutzlos ausgeliefert: dem Virus oder dem Chef. Die Arbeiterkammer (AK) berichtet von verzweifelten Anrufern: Eine schwangere Verkäuferin bekommt mit Maske kaum Luft. Ein Mitarbeiter eines Reinigungsunternehmens muss ohne Schutz in Krankenhaus-Wäsche wühlen.

Bereits mehr als 100.000 Salzburger sind zur Kurzarbeit angemeldet, gut 31.000 haben gar keinen Job mehr. Die Corona-Krise treibt viele Angestellte in die Verzweiflung, sodass sie vieles ertragen, um den Job zu behalten. „So manchen Unternehmen kann das gar nicht weit genug gehen. Es gibt offenbar mancherorts gar keine Hemmungen mehr“, kritisiert AK-Präsident Peter Eder und nennt ein Beispiel aus der Beratung: In einem Tennengauer Betrieb lässt der Produktionsleiter die Arbeitnehmer täglich im Unklaren, wann und ob sie arbeiten müssen. Teilweise bekommen die Mitarbeiter erst zwei Stunden vorher Bescheid. Argument des Chefs: „Seid froh, dass ihr noch Arbeit habt.“

Schwangere beklagen zu geringen Schutz

In hunderten Fällen berät die AK Schwangere: Eine Verkäuferin kann unter ihrer Schutzmaske schwer atmen. Ihr Chef nimmt darauf keine Rücksicht, heißt es. Auch im Gesundheitsbereich erhalten Schwangere nicht den vorgeschriebenen Verwendungsschutz, wie Anruferinnen berichten.

Zitat Icon

Viele Schwangere werden alleine gelassen und sind der Situation oder dem Virus selbst schutzlos ausgeliefert. Das darf dem Chef nicht egal sein.

Peter Eder, Salzburger Arbeiterkammerpräsident

Für Aufregung sorgt der Fall eines Reinigungs-Mitarbeiters. Der Risikopatient muss in schmutziger Krankenhaus-Wäsche wühlen, bekommt aber weder Handschuhe noch Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Seine tägliche Angst: die eigene Mutter, die im selben Haushalt wohnt, anzustecken.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.