Di, 17. Juli 2018

Anrainer erleichtert

15.08.2010 17:35

Baupolizei stoppt Islam-Kindergarten in Floridsdorf

Die Anrainer in der Weisselgasse in Floridsdorf können aufatmen. In letzter Sekunde stoppte die Baupolizei die Errichtung eines "Islam-Kindergartens" durch einen umstrittenen Kulturverein. Bezirksrat Hans-Jörg Schimanek: "Das ganze Vorhaben war von Anfang an illegal. Es gab keine Genehmigung!"

"Wir fühlen uns hier schon lange als Fremde", schilderte eine Pensionistin aus der Weisselgasse. Seit Jahren betreibt der umstrittene Masjid-Al-Madiana-Verein vor Ort ein Kulturhaus und eine Schule.

Und jetzt sollte auf der gegenüberliegenden Straßenseite auch noch ein "Islam-Kindergarten" dazukommen. Die Folge war eine Protestwelle der Anrainer.

Denn obwohl es für das geplante Gebäude keine Genehmigung der Behörden gab, wurden schon fleißig Wände umgerissen und Schutt abtransportiert. Doch jetzt machte die Baupolizei den Veranstaltern endgültig einen Strich durch die Rechnung: "Das ganze Vorhaben ist illegal und muss daher sofort abgebrochen werden!"

von Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.