Ebenbauer im Interview

Liga-Boss: „Das verfolgt dich in den Träumen“

Als Vorstandsvorsitzender der Bundesliga wurde Christian Ebenbauer seit März unfreiwillig zum Gesicht des heimischen Fußballs ++ Noch immer hofft er auf ein sportliches Ende für die zwei höchsten Ligen!

„Krone“: Herr Ebenbauer, wie geht es Ihnen nach zwei Monaten im Ausnahmezustand?
Christian Ebenbauer: Die letzten Wochen bestehen fast durchgehend aus Telefon- und Videokonferenzen, das geht an die Substanz, aber da bin ich in unserem Land kein Einzelfall. Viele müssen mit Vollgas loslegen, andere dürfen nicht, obwohl sie wollen. Das Wichtigste ist ein gutes Team im Hintergrund.

„Krone“: Das Einschlafen ...
Ebenbauer: ... fällt extrem leicht, das Aufstehen nicht immer. Die ganze Situation verfolgt dich in den Träumen, wenn ich aufwache und die Kraft habe, mache ich mir in der Nacht Notizen. Das Schlafpensum ist gesunken.

„Krone“: Was ist das Herausforderndste an der Situation?
Ebenbauer: Ein Job im Fußball ist immer fordernd. Egal, ob Konkurse, TV-Verhandlungen, Wettskandal oder Liga-Formatänderungen. Wir sind als Bundesliga ein Verein und Unternehmen mit 28 Teilnehmern, die unterschiedlichste Interessen haben - das ist spannend, aber herausfordernd.

„Krone“: Wie oft kochen die Emotionen hinter den Kulissen über?
Ebenbauer: Ruhe auszustrahlen ist Teil meines Jobs, man muss nicht immer alle Ansichten nachvollziehen können. Wir tun alles, um das große Ganze zusammenzuhalten, denn wenn ein Seil oben anfängt zu wackeln, schwingt es unten massiv aus. Es ist eine spezielle Situation, alleine wenn ich an die Auf- und Absteiger denke. Deshalb bleibt das Ziel, beide Ligen sportlich zu beenden.

„Krone“: Was ist mit dem Licht am Ende des Tunnels?
Ebenbauer: Wie in einem der großartigsten Filme aller Zeiten, ,Was ist mit Bob?‘, müssen wir ,Babyschritte‘ gehen. Der Profifußball hat nach außen die Führungsrolle im Sport übernommen, wir haben Verantwortung für den ganzen Mannschaftssport, bei Profis und Amateuren.

„Krone“: Kann unser Fußball wieder so wie früher werden?
Ebenbauer: Er wird sich ändern, die Auswirkungen sind so groß, dass wir uns das noch gar nicht vorstellen können. Es geht auch um das Werkl dahinter, Sicherheitsfirmen, die Gastro, Eventfirmen ...

„Krone“: Was werden Sie sich am ersten Spieltag mit Fans in den Stadien gönnen?
Ebenbauer: Eine Leberkässemmel mit Bier - egal, wo ich sitze.

Florian Gröger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten