Di, 21. August 2018

Todesängste in Indien

12.08.2010 18:55

Vorarlberger Paar wurde von Mure mitgerissen

Todesängste hat ein Vorarlberger Paar im Katastrophengebiet in Nordindien durchstehen müssen: Benno W. (Bild) und Gudrun S. wurden auf ihrer Tour vom Monsun überrascht – eine Schlammlawine begrub die Abenteurer unter sich. Mit letzter Kraft und verletzt konnten sie sich selbst befreien und zu einem kleinen Ort schleppen.

Ein Horror-Erlebnis, das die Österreicher wohl nicht so schnell vergessen werden: Das Paar befand sich auf einer Wandertour inmitten der Himalaya-Region in Nordindien, als es vom stärksten Monsun-Regen der vergangenen 80 Jahre überrascht wurde.

Doch es kam noch schlimmer: Eine gewaltige Schlammlawine löste sich, riss die beiden mit und begrub sie. Irgendwie schafften es die Abenteurer jedoch, sich zu befreien. Ohne Ausrüstung kämpften sich die verletzten und völlig erschöpften Vorarlberger bis zu einem Dorf durch, wo ein Arzt half und Alarm schlug.

Aus Fluthölle evakuiert
Österreichische Botschafter (sie waren die ersten ausländischen Vertreter in der Krisenregion) schalteten
sich umgehend ein und informierten die indische Armee. Und nur wenig später wurden Benno W. und Gudrun S. per Militärhubschrauber auch schon aus der Flut-Hölle evakuiert.

Mittlerweile durfte das Paar das Spital bereits wieder verlassen, die Heimreise wird vorbereitet…

von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.