Kulturministerin krank

Coronavirus breitet sich in Putins Regierung aus

Ausland
06.05.2020 17:12

Fast hilflos muss Russlands Präsident Wladimir Putin den massiv steigenden Infektionszahlen in der Corona-Krise zuschauen. Zwar ist Russland schon seit mehr als einen Monat im Lockdown. Doch an der Virus-Front explodieren die Zahlen - am Mittwoch vermeldeten die Gesundheitsbehörden des Landes bereits den vierten Tag in Folge mehr als 10.000 Neuinfektionen. Unter diesen findet sich auch die Kulturministerin. Olga Ljubimowa ist neben Ministerpräsident Michail Mischustin und Bauminister Wladimir Jakuschew das dritte Mitglied aus der Regierungsmannschaft Putins, das erkrankt ist.

Ljubimowas Büro teilte am Mittwoch mit, dass es sich um eine „milde Form“ der Krankheit handle. Die Ministerin könne daher von zu Hause aus arbeiten. Putin selbst hält sich derzeit in seiner Moskauer Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo auf, welche er als eine Art Bunker nützt. Mischustin selbst befindet sich laut Putin übrigens „auf dem Weg der Besserung“.

Kremlchef Wladimir Putin hält über Videokonferenz Kontakt zu seiner Regierungsmannschaft und den Gouverneuren. (Bild: APA/AFP/SPUTNIK/Alexey DRUZHININ)
Kremlchef Wladimir Putin hält über Videokonferenz Kontakt zu seiner Regierungsmannschaft und den Gouverneuren.
Michail Mischustin (Bild: AFP)
Michail Mischustin

Höchste Zahl an Neuinfektionen in Europa
Seit Tagen registriert Russland die höchste Zahl täglicher Neuinfektionen in Europa. Im internationalen Vergleich steht Russland nun an sechster Stelle bei der Zahl der Corona-Fälle. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle ist auf knapp 166.000 gestiegen, mehr als 1500 Menschen starben bisher. Die russischen Behörden planen dennoch eine schrittweise Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen je nach Region ab dem 12. Mai.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele