Sohn kritisiert System

„Vater war kein Corona-Toter, wird aber gelistet“

Der Linzer Max Haider will nach dem Tod seines Vaters aufzeigen, dass die Zählung der Corona-Verstorbenen Korrekturen braucht.

„Nicht jeder, der mit Corona stirbt, ist ein Corona-Toter“, will Max Haider aus Linz aufzeigen. Als der 72-jährige Vater des Linzers vergangene Woche an einer kurzen, schweren Krebserkrankung verstarb, war er mit Corona infiziert. Sein 44-jähriger Sohn musste wenig später feststellen, dass der symptomlose Vater in der Corona-Statistik des Landes Oberösterreich und damit auch in der Bundesstatistik des Ministeriums als Covid-19-Toter geführt wird: „Das ist nicht richtig und muss schnellstens korrigiert werden, denn mein Vater ist dem Krebs und nicht dem Virus erlegen - hier muss differenziert werden“, kritisiert der Fachsozialbetreuer, der selbst in einem Seniorenheim tätig ist.

„Richtlinien wären nicht gerechtfertigt“
Aus dem Gesundheitsministerium heißt es dazu: „Die Landessanitätsdirektoren haben sich darauf verständigt, wenn eine Person an Covid-19 erkrankt ist und in dieser Zeit stirbt, gilt diese Person als mit oder an Covid verstorben.“

Das kritisiert Max Haider stark: „Solange alle Infizierten mit anderer Todesursache zu den Corona-Toten gezählt werden, sind die Alltags-Einschränkungen verständlich. Würden endlich reale Zahlen erfasst werden, dann wären die aktuellen Richtlinien durch die Bundesregierung auch nicht mehr länger gerechtfertigt.“

Sabine Kronberger
Sabine Kronberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.