Mi, 18. Juli 2018

Flut in Indien

09.08.2010 22:49

Experte beruhigt: "Alle Steirer sind in Sicherheit"

Sintflutartiger Regen, Schlammlawinen, verzweifelte Suche nach Überlebenden - die Bilder der Flutkatastrophe in Nordindien sind um die Welt gegangen. Mehr als 150 Todesopfer sind zu beklagen, darunter fünf ausländische Touristen. Christian Hlade von "Weltweitwandern", der Experte für dieses Gebiet, hat einige schlaflose Nächte hinter sich. Im "Krone"-Interview kann der Grazer aber Entwarnung geben: "Alle Steirer sind in Sicherheit."

"Krone": Herr Hlade, wie waren die vergangenen Tage für Sie?
Christian Hlade: Wir haben kaum geschlafen, waren ständig in Kontakt mit unserer Mitarbeiterin vor Ort, mit den Behörden, den Botschaften und den Regierungen.

"Krone": Was sind die letzten News?
Hlade: Eine neunköpfige, eingeschlossene Reisegruppe, darunter sind auch zwei Österreicher, konnten wir mit Hubschraubern endlich bergen. Jetzt sind alle 43 Österreicher in Ladakh, darunter auch acht Steirer, endgültig in Sicherheit.

"Krone": Wie schwierig sind die Arbeiten vor Ort?
Hlade: Es herrscht das absolute Chaos. Die Infrastruktur ist absolut nicht mehr vorhanden, es gibt keine Straßen mehr, und auch eine Kommunikation ist fast unmöglich, die Handynetze funktionieren nicht mehr.

"Krone": Sie sind ja seit 1983 Stammgast in dieser Region, haben dort eine Schule gebaut. Wie geht es Ihnen persönlich?
Hlade: Es ist eine unfassbare Tragödie. Ich habe dort ja so viele Bekannte, die vor dem Nichts stehen, alles verloren haben. Das Gebiet ist ein Paradies - jetzt ist alles zerstört.

"Krone": Sie haben auch ein Spendenkonto eingerichtet.
Hlade: Ja, weil wir möglichst rasch beim Wiederaufbau helfen wollen. Das Kennwort lautet "Spende Flutkatastrophe Ladakh", Bankverbindung: PSK, BLZ: 60000, die Kontonummer ist 73615501.

"Krone": Wann können die Urlauber wieder die Rückreise in ihre Heimatländer antreten?
Hlade: Derzeit sind alle unsere Reisegruppen in der Stadt Leh untergebracht. Nach und nach erfolgt die Weiterreise nach Delhi. Mit den ersten Rückflügen nach Österreich ist am Donnerstag zu rechnen.

"Krone": Was raten Sie den Steirern, die in dieses Gebiet reisen wollen?
Hlade: Wir haben für die nächsten Wochen alle unsere Reisen abgesagt, es ist einfach zu gefährlich. Und die Sicherheit muss unser oberstes Gebot sein. Wir werden die Lage aber auch künftig genau beobachten.

Interview: Michael Jakl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.