13.04.2020 13:49 |

Starker Zusammenhalt

„Solidaritätskörbe“ sollen armen Italienern helfen

Das, was unseren italienischen Nachbarn in Corona-Zeiten zum Verhängnis wurde - der enge Zusammenhalt - rührt aber auch zu Tränen. Da sang man von den Balkonen landauf landab gemeinsam gegen das Virus und die Angst an, jetzt rücken die Balkone und Fenster erneut in den Mittelpunkt. Und wieder steht das Gemeinsame im Vordergrund.

Auf Seilen werden nämlich sogenannte Solidaritätskörbe mit Lebensmitteln und Botschaften herabgelassen: „Nehmt, wenn ihr braucht“, steht da zu lesen. Und man braucht in Italien. Lebensmittel - vor allem in den Städten - werden knapp, weil der Nachschub mehr schlecht als recht funktioniert.

Und zu viele haben in der Krise ihre Jobs verloren und bekommen kaum Unterstützung vom Staat. In den Gratis-Körben der Mitbürger findet sich immer das Grundnahrungsmittel der Italiener - Nudeln ...

Gabriela Gödel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.