23.03.2020 17:49 |

Wegen Coronavirus

„Zahl der Autofahrer ist um ein Drittel gesunken“

Der Unternehmer Harald Trautsch hat eine App entwickelt, die ihm Zugang zu Mobilitätsdaten im Individualverkehr gibt - das heißt, er weiß, wann, wie oft und wie lange die Menschen im Auto sitzen. In Italien haben die Mobilitätsdaten gezeigt, dass Maßnahmen wie Ausgangsbeschränkungen funktionieren. Aber gilt das auch für Österreich? Moderatorin Damita Pressl hat ihn dazu interviewt.

„Die Zahl der Autofahrer war letzte Woche um 33% niedriger als an durchschnittlichen Werktagen vor Corona“, so Trautsch. Am Wochenende habe sich die Zahl der Autofahrer sogar halbiert. „Letzte Woche haben wir an Werktagen 60% weniger Zeit auf der Straße verbracht als üblich. Am Wochenende waren es sogar 70% weniger.“

Es gebe zwar Personen, die nicht zu Hause bleiben (können). Diese würden ihre Mobilität aber dennoch einschränken: Sie verbrachten im Schnitt 40% weniger Zeit auf der Straße als an „normalen“ Tagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.