27.07.2010 11:06 |

Anrainer empört

Vierter Anlauf für Sendeanlage in Salzburg-Parsch

Bereits drei Mal ist ein Grundbesitzer in Salzburg-Parsch mit der Aufstellung eines Funkmasten gescheitert. Jetzt startete er einen neuen Versuch und erntet prompt heftige Proteste Hunderter Anrainer, die sich gegen die neue Strahlenquelle bis zuletzt wehren wollen.

Zweimal wurde der Antrag auf Errichtung des Handymasten bereits abgelehnt, einmal wurden die Pläne aus eigenen Stücken zurück gezogen. Zuletzt wollten die Betreiber sogar mit einem riesigen Plastikbaum den Ortsbildschutz umgehen, was aber ebenfalls scheiterte.

Jetzt wurde zum vierten Mal ein Verfahren zum geplanten Standort direkt an der Westbahnstrecke südlich der großen Weichselbaumsiedlung sowie St. Peter/Rettenpacherstraße eingeleitet.

„Dagegen werden wir uns wieder mit allen Mitteln zur Wehr setzen“, sagen die Vertreter der Mobilfunk-Initiative Parsch/Aigen. Was sie besonders stört: „Erstens sind wir durch die Bahn und andere Funkmasten schon stark belastet. Außerdem ist der Grundbesitzer in leitender Position bei jener Wohnbaugesellschaft, die in der Umgebung an die 400 Wohnungen gebaut hat.“ Dazu kommen Kindergarten und Schule, die sich direkt im Strahlungsbereich des neuen Masten befinden.

30 Meter hoch soll die neue Anlage werden und insgesamt sechs Antennen von zwei Netzbetreibern tragen.

„Die Einspruchsfrist ist abgelaufen. Die Einwände werden jetzt bearbeitet. Und es wird ein Gutachten nach dem Ortsbildschutzgesetz erstellt“, erklärt Michael Klock aus dem Büro von Stadtrat Johann Padutsch. Eine Begutachtung nach gesundheitlichen Kriterien gibt es aber nicht.

Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen