21.03.2020 10:46 |

Sichern Kernbereiche

15 ORF-Mitarbeiter versehen Dienst in „Sperrzone“

Der ORF hat eine besondere Vorsichtsmaßnahme getroffen, um den Betrieb sicherzustellen. 15 Mitarbeiter des ORF und der Sendertochter ORS versehen freiwillig Dienst in einer „Sperrzone“, um die technischen Kernbereiche im ORF-Zentrum abzusichern.

Technische Kernbereiche im ORF-Zentrum mit betriebsnotwendiger Infrastruktur für die ORF-TV-Programme (Hauptkontrollraum, Sendeabwicklung, Sendeleitung und Signaldistribution) wurden demnach - ähnlich wie das Unternehmen Wien Energie - in einer „Sperrzone“ abgeriegelt.

Personal rund um die Uhr in „Sperrzone“
Damit soll die Versorgung der Bevölkerung mit den Programmen des ORF - über Satellit, Kabel, Terrestrik und Online-Streaming - sichergestellt werden. Das Personal wird sich bis auf Weiteres rund um die Uhr innerhalb der gesperrten Bereiche aufhalten, so die APA. Für die Mitarbeiter wurden unter anderem Betten, Dusch- und Verpflegungsmöglichkeiten sowie Aufenthaltsräume für die Freizeit bereitgestellt.

Journalisten bleiben in Brüssel
Auch die Brüsseler ORF-Präsenz wird voraussichtlich aufrechterhalten - „falls nötig, auch hier total dezentralisiert in unseren jeweiligen Wohnungen“, so Korrespondent Peter Fritz. „Der ORF legt derzeit großen Wert darauf, möglichst dezentral aufgestellt zu sein“, erklärte er. Die meisten österreichischen EU-Korrespondenten sind angesichts der Corona-Krise in Brüssel geblieben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.