18.03.2020 17:01 |

Ratgeber

Die Chance in der Krise

Viele Menschen sind aufgrund des Coronavirus und seinen Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben und die Wirtschaft von Unsicherheit und Existenzängsten geplagt. Die „Krone“ hat Mentaltrainerin und Energetikerin Susanne Flatz aus Hohenems gefragt, wie man entspannt und gelassen durch die Krise kommt.

Wie bekommen Sie persönlich die Situation mit?

Sehr erfreulich ist die große Welle an Solidarität. Menschen unterstützen einander und machen sich Mut. Über die Sozialen Medien wird Nachbarschaftshilfe organisiert und mentale Unterstützung gegen das Gefühl der Einsamkeit und Isolation angeboten. Auf der anderen Seite ist natürlich eine große Angst und Unsicherheit spürbar, wodurch auch beispielsweise Handlungen wie Hamsterkäufe erklärbar sind.

Wie kann man sich mental besser auf die Krise einstellen?

Es ist empfehlenswert, sich der Situation optimistisch, realistisch und gelassen zu stellen. Es gibt hier ein bekanntes Zitat von Viktor E. Frankl: „Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl der Reaktion.“ Das heißt, dass wir immer die Wahl haben, wie wir auf ein Ereignis reagieren.

Man kann die Zeit natürlich auch nutzen, um mal auszumisten. Durch die derzeitige Lage könnte man auch mal sein generelles Konsumverhalten hinterfragen. Ich frage mich beispielsweise vor jedem Kauf: „Brauche ich das wirklich? Wie viel habe ich davon schon? Wenn es kaputt geht, kann ich es reparieren? Und nicht zuletzt: Wo und unter welchen Bedingungen wurde es hergestellt?“

Mit Kindern kann man Steine sammeln und bemalen, ein Kräuterbeet anlegen (geht auch auf dem Balkon), Ostereier bemalen, Picknick auf der Terasse oder Kräuter im Wald sammeln gehen.

Wie kann man gelassener werden, wenn man von innerer Unruhe geplagt wird?

Gerade wenn man aus dem Alltag gerissen wird, sollte man sich eine Struktur schaffen - ähnlich einer Morgen- und Abendroutine. Das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs, Atemübungen oder Meditationen sowie ein Spaziergang im Wald dienen der Entspannung. Darüber hinaus ermöglicht uns diese Zwangspause auch Einkehr, den Blick ins Innere. Was ist wirklich wichtig in meinem Leben? Werte wie Solidarität und Empathie gewinnen wieder an Gewicht. Vielleicht - und das hoffe ich sehr - führt die Krise zu einem Umdenken und schafft Bewusstsein dafür, dass alles miteinander verbunden ist. Alles, was auf der Welt passiert - und sei es auf der anderen Seite der Erde - betrifft letztlich auch uns. Eine Krise kann auch eine Chance sein.

Sandra Nemetschke
Sandra Nemetschke
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-1° / 10°
wolkenlos
-1° / 15°
wolkenlos
-1° / 14°
wolkenlos
-1° / 14°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.