10.03.2020 13:19 |

Kosten als Belastung

Österreicher sind mit Wohnsituation zufrieden

Mehr als die Hälfte der Österreicher sind mit ihrer Wohnsituation sehr zufrieden. Jeder Dritte aber fühlt sich durch Wohnkosten belastet. Bevorzugtes Wohnforum ist das Eigentum. Jene, die solches besitzen, sich auch deutlich mehr zufrieden als Mieter. Immer stärker wird auch das Thema barrierefreie und pflegegeeignete Wohnen.

Bei der am Dienstag veröffentlichten Umfrage zur Wohnsituation der Bausparkassen gaben 55 Prozent der Befragten an, mit ihrer Wohnsituation sehr zufrieden zu sein. 36 Prozent waren laut Umfrage eher zufrieden. Der Zufriedenheitsgrad bei Eigentümern ist laut Bausparkassenverband doppelt so hoch wie bei Mietern, als „Zufriedenheitsbooster“ (72 Prozent) könne ein (Reihen)Haus im Eigentum wahrgenommen werden.

Lärme und hohe Mieten als Störfaktoren
Durch Wohnkosten sehr und eher belastet fühlt sich ein Drittel der Befragten. Dabei fühlen sich Mieter (50 Prozent) im Durchschnitt doppelt so stark belastet wie Eigentümer. Zu den größten Störfaktoren beim Wohnen zählen Lärm durch Nachbarn (20 Prozent), hohe Miete/Betriebskosten (19 Prozent) und zu wenig Wohnraum (17 Prozent).

Wunsch geht klar in Richtung Eigentum
So ist laut Umfrage für 62 Prozent das eigene Haus die bevorzugte Wohnform. Eigentumswohnungen kamen auf 21 Prozent. Bevorzugte Lagen wären am Land, aber in Stadtnähe (38 Prozent) und am Stadtrand (32 Prozent). „Am Land“ kam auf 17 Prozent, zentral in der Stadt auf 12 Prozent. Auf die Frage nach unverzichtbarer Ausstattung in der idealen Wohnsituation standen Balkon/Terrasse (59 Prozent) an erster Stelle, gefolgt von Bad und WC getrennt (52 Prozent) sowie Wohnzimmer und Küche getrennt (32 Prozent).

Barrierefreies Wohnen wichtiger
Der deutliche Anstieg von Über-65-Jährigen und Pflegbedürftigen werde massive Auswirkungen auf die Wohnsituation und Wohnwünsche bringen. Alleine zwischen 2010 und 2018 seien die Nettomieten (plus 35 Prozent) stärker gestiegen als die Median-Alterspensionen (plus 22 Prozent), die Entwicklung der Betriebskosten (plus 17 Prozent) etwas weniger. Stärker werde auch das Thema barrierefreie und pflegegeeignete Wohnungen. Laut Umfrage gaben 16 Prozent an, die aktuelle Wohnsituation sei für Pflege geeignet. 36 Prozent nannten kleinere Adaptierungen, 34 Prozent größere Adaptierungen.

Mehr zum Thema Wohnen erfahren Sie auf krone.at/wohnen

Für die Umfrage wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Integral im Jänner und Februar 1000 Personen zwischen 16 und 69 Jahren befragt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.