20.07.2010 16:15 |

Tausende Tierchen

Von Spinnen befallenes Schiff darf nicht anlegen

Die Zollbehörden auf der westpazifischen Insel Guam haben ein von Tausenden Spinnen befallenes Schiff abgewiesen. Die Landwirtschaftsbehörde erklärte, Hunderte große und Tausende kleine Spinnen seien zum Vorschein gekommen, als Arbeiter die Fracht der "Altavia" entladen wollten. Die Container wurden zurückgebracht und das Schiff angewiesen, im Hafen zu ankern.

"Wenn man so viele Spinnen von verschiedener Größe hat, ist das definitiv ein Befall", erklärte der Direktor der Landwirtschaftsbehörde, Joseph Torres. Um welche Arten es sich handelte, konnte die Behörde nicht sagten. Allerdings seien sie nicht auf Guam heimisch und es werde befürchtet, dass die eingeschleppten Spinnen der heimischen Fauna schaden. "Sie leben nicht auf Guam", sagte Torres. "Wir wollen sie hier nicht."

Die "Altavia" hat Baumaterial geladen, mit dem Häuser für rund 18.000 Zeitarbeiter auf der Insel errichtet werden sollen. Guam ist ein Außengebiet der Vereinigten Staaten und gehört zu Mikronesien im westpazifischen Ozean.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).