19.07.2010 08:14 |

Drogenkrieg

Unbekannte feuern auf Partygäste in Mexiko - 17 Tote

Bewaffnete haben am Sonntag im Norden Mexikos Gäste einer Party überfallen und dabei 17 Menschen getötet. Mindestens weitere 18 wurden verletzt. Die Täter waren in mehreren Autos vorgefahren und hatten in Torreon wortlos das Feuer auf die Feiernden eröffnet. Unter den Opfern sind mehrere junge Leute und Frauen. Die Polizei fand am Tatort mehr als 120 Patronenhülsen.

Der Bundesstaat Coahuila, wo sich das Drama abspielte, ist wie mehrere weitere Staaten im Norden Mexiko stark von Drogenkriminalität betroffen. Die Regierung setzt seit Ende 2006 Tausende Soldaten gegen die ausufernde Gewalt ein.

Seither sind nach Behördenangaben in Mexiko mehr als 24.800 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen. Die meisten wurden bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden getötet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).