28.02.2020 11:19 |

„Risiko zu groß“

Wegen Corona-Gefahr: Genfer Autosalon abgesagt

Bis zuletzt hat der Veranstalter an der Austragung des Genfer Autosalons festgehalten, doch nun ist der Schweizer Bundesrat eingeschritten, Wegen der steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen hat die Schweiz am Freitag alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen abgesagt. Das teilte Innenminister Alain Berset in Bern mit. Mittlerweile ist der Salon auch von Veranstalterseite offiziell abgesagt.

Zum Genfer Autosalon, der ab Montag stattfinden sollte, waren im vergangenen Jahr 600.000 Besucher gekommen.

Viele Aussteller hatten zuvor angekündigt, nur mit verkleinerter Mannschaft anzureisen. Der chinesische Autobauer Byton hatte am Freitag seine Teilnahme abgesagt „aufgrund der bisher ungeklärten Covid-19-Risikolage in Genf und der Verantwortung unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“. Die Messe hätte am Montagnachmittag mit einer Preisverleihung für das „Auto des Jahres“ und ersten Presseveranstaltungen starten und am Donnerstag ihre Tore für das Publikum öffnen sollen.

Es sind nur einige Tage bis zur Eröffnung der Veranstaltung und der Aufbau der Stände ist beinahe abgeschlossen. Noch vor einer Woche, während der Pressekonferenzen zur Ankündigung der Ausgabe 2020, deutete nichts darauf hin, dass eine solche Massnahme notwendig wäre. Die Situation änderte sich mit dem Auftreten der ersten bestätigten Erkrankungen durch das Coronavirus in der Schweiz und der Verfügung des Bundesrates vom 28. Februar 2020. Die Veranstaltung wird aufgrund dieses Entscheides abgesagt.

Zuvor war schon die erst für April geplante Genfer Uhrenmesse abgesagt worden. Bereits vor knapp zwei Wochen wurde die Auto China im April abgesagt und auf einen unbestimmten Termin verschoben. Auch der Mobile World Congress in Barcelona wurde kurzfristig abgesagt.

Für die Autobranche ist die Absage des Autosalons ein herber Schlag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.