26.02.2020 15:18 |

Anschläge vereitelt?

„Gruppe S.“ nahm Grün-Politiker ins Visier

Die vor zwei Wochen in Deutschland festgenommenen Mitglieder der mutmaßlichen rechten Terrorzelle der „Gruppe S.“ haben laut Berichten der deutschen „Zeit“ offenbar Anschläge auf die Grünen-Politiker Robert Habeck und Anton Hofreiter erwogen. Die Beschuldigten diskutierten in abgehörten Telefongesprächen über „weiche“ und „harte Ziele“: „Zehn Männer, zehn Bundesländer, fertig - oder meinetwegen nur fünf, wenn‘s Zweiergruppen sind.“

Einer der Hauptverdächtigen habe in einem Gespräch behauptet, die Zeiten von Bürgerwehren seien vorbei, sie seien viel weiter, er sei bereit, sein „Leben liegen zu lassen“, berichtete die „Zeit“ weiter. Als „weiche Ziele“ seien etwa Afrikaner genannt worden, als „harte Ziele“ hätten deutsche Politiker gegolten. Namentlich erwähnten die Rechtsextremisten demnach Habeck und Hofreiter.

Verdacht auf Anschlagspläne schon kurz nach Festnahme
Mitte Februar waren bei einer Razzia gegen eine mutmaßliche rechte Terrorzelle zwölf Menschen festgenommen worden. Die Gruppe hatte laut Bundesanwaltschaft die Absicht, durch Anschläge auf Politiker, Asylwerber und Muslime „bürgerkriegsähnliche Zustände“ herbeizuführen.

Die deutsche Bundesanwaltschaft war schon kurz nach der Verhaftung der mutmaßlichen Rechtsterroristen davon ausgegangen, dass diese Anschläge auf Politiker, Asylwerber und Muslime ins Auge gefasst hätten. Wie die „Krone“ bereits berichtete, hatten die Mitglieder der „Gruppe S.“ auch Anschläge auf sechs deutsche Moscheen geplant.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.