24.02.2020 06:55 |

Prozess

Flugzeugabsturz in Wolfsberg: Handy filmte Tod

Nun steht der Prozesstermin im tödlichen Flugzeugabsturz von Wolfsberg fest. Ende März muss der Pilot vor Richterin Michaela Sanin erklären, warum er sich mit dem Fallschirm rettete und seine Passagierin zurückließ. 

„Hauptvorwurf laut Strafantrag ist, dass der Pilot ohne technische Notwendigkeit das Fluggerät in großer Höhe verlassen haben soll“, fasst Justizsprecher Christian Liebhauser zusammen. In Fliegerkreisen ist der Unfall noch immer Gesprächsthema: Denn für Piloten gilt eine „Airmanship“ - wie ein Bootsführer sollten auch sie erst für die Sicherheit anderer sorgen.

Der Angeklagte soll übrigens nicht geständig sein. Belastet wird er aber durch ein Gutachten der Flugunfallkommission sowie durch Handyfilme. Unter anderem soll auch das Mobiltelefon der Verunglückten aufgezeichnet haben...

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.