Mitarbeiter-Feedback

Team Echo setzt dem „Blindflug“ ein Ende

„In Zeiten wie heute wird es immer wichtiger, die richtigen Leute zu haben, zu halten und zu motivieren“, sagen Markus Koblmüller (32) und David Schellander (30). Vor fünf Jahren gründeten sie das Team Echo. Bei den Linzern dreht sich alles um ein digitales Mitarbeiter-Feedback-Tool, das die Stimmung in Firmen misst.

„Leiwand“ oder „#pfeift“ steht auf den blauen Karten, die beim Betreten des Team-Echo-Büros gleich ins Auge stechen. „Das sind Dankbarkeitskärtchen zum Verteilen im Team“, erzählt Markus Koblmüller, der seit fünf Jahren mit David Schellander an der Weiterentwicklung von Team Echo arbeitet. Als Stimmungsbarometer für Unternehmen sehen sich die Linzer, für die ein 15-köpfiges Team rund um Technik-Chef Martin Weber tätig ist. Und Team Echo krempelt weiter die Ärmel hoch: In den nächsten Wochen wächst die Belegschaft um fünf Mitarbeiter. Außerdem wird nach der Finanzierungsrunde 2019, bei der sich die Oberösterreicher 310.000 € sichern konnten, im Herbst eine zweite Finanzierungsrunde stattfinden.

Kommunikationsprobleme
„In vielen Unternehmen gibt es Kommunikationsprobleme. Durch unser Mitarbeiter-Feedback-Tool ermöglichen wir den Firmen, die Befindlichkeiten der einzelnen zu erkennen und so unerwünschten Kündigungen und Krankenständen entgegenzuwirken“, sagt Schellander.

Fragen an die Beschäftigten
Drei bis vier Fragen werden den Beschäftigten meist in einem Zwei-Wochen-Rhythmus gestellt. „Früher war man oft im Blindflug, das hat ein Ende“, so Koblmüller. Mittlerweile zählt man mehrere hundert registrierte Kunden, auch der Zusammenschluss von T-Mobile Austria und UPC wurde vom Team Echo begleitet.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.