15.02.2020 13:40 |

400 Patienten

Die Grippewelle ist auf dem Höhepunkt

4000 Salzburger leiden derzeit an grippalen Infekten. Rund zehn Prozent davon, also 400 Patienten, hat die „echte“ Grippe erwischt: glühende Stirn, starke Abgeschlagenheit. Mediziner warnen davor, das Influenza-Virus zu unterschätzen. Jedes Jahr rafft es etwa 1500 Österreicher dahin, weltweit bis zu 650.000 Menschen.

Die Grippewelle hat in Salzburg ihren Höhepunkt erreicht. Seit November haben die Salzburger Landeskliniken 1500 Influenza-Fälle identifiziert. „Die Hälfte davon in den vergangenen zwei Wochen“, sagt Richard Greil, Chefinfektiologe der Uniklinik. Der Mediziner fordert deshalb mehr Grippe-Impfungen. Derzeit haben sich nur acht Prozent der Österreicher gegen die Grippe stechen lassen.

Das müsse sich ändern, findet auch Allgemeinmediziner Christoph Fürthauer. Er hat eine Praxis in Pfarrwerfen. „Man sollte schon Kindergarten- und Schulkinder impfen“, sagt er. Besonders wichtig ist ihm aber, medizinisches Personal immunisieren zu lassen. „Alles andere ist unverantwortlich. So könnte die Influenzawelle weitaus schwächer ausfallen.“ Es wäre möglich, dass die Grippe auch wegen ihres Namens nicht richtig ernst genommen werde. „Grippaler Infekt und Grippe wird oft gleich verwendet“, sagt Fürthauer. Und das, obwohl die Influenza jährlich bis zu 650.000 Menschen weltweit aus dem Leben reißt.

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.