Neue Donaubrücke

Linzer Brückenbauer lösen jetzt das Knotenproblem

Die Wogen gingen hoch, als der Linzer SP-Stadtchef Klaus Luger und sein FP-Vize Markus Hein verkündeten, dass die Neue Donaubrücke statt 2020 erst im Herbst 2021 fertig, und 5,3 Millionen € teurer werden würde. Grund dafür: falsch dimensionierte Gussknoten. Nun wurden die ersten beiden „richtigen“ verbaut.

Auch wenn für staugeplagte Pendler und von parteipolitischem Geplänkel leidgeprüfte Linzer die „Neue Donaubrücke“ – damit gemeint die alte Eisenbahnbrücke – längst ein Reizthema ist. Alle nur noch wissen wollen, wann der Donauübergang endlich fertig ist. Daher hat sich die „Krone“ gestern aufgemacht, um sich bei einem Lokalaugenschein am Urfahraner Donauufer den „Stein des Anstoßes“, die Ursache für Verzögerung und Mehrkosten, anzusehen.

Gussknoten
Denn nachdem im Vorjahr von Prüfstatikern herausgefunden wurde, dass die sechs nötigen Gussknoten der französischen Planer den Ermüdungsnachweis nicht erbringen und damit die Brücke die geforderten 100 Jahre nicht halten würde, mussten neue in Auftrag gegeben werden. Ein solcher Gussknoten wiegt knapp 16 Tonnen und ist im Vergleich zur Brückenkonstruktion mit lediglich vier Meter Breite und zwei Meter Höhe nahezu winzig. Er wird dort montiert, wo die V-Streben der Bögen zusammengehen.

Guter Dinge
Nicht nur weil jetzt die ersten beiden verbaut werden konnten, ist Bauleiter Sepp Maier, der schon etliche große Infrastrukturprojekte in Linz umgesetzt hat, guter Dinge: „45 Leute - Schlosser, Schweißer und Gerüstbauer - arbeiten derzeit auf Hochtouren. Der Fertigstellungstermin mit September 2021 wird eingehalten!“

Mario Ruhmanseder

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.