14.02.2020 06:58 |

Befragung zeigt:

Hund und Katze ernste Konkurrenz zum Partner

Der 14. Februar ist der Valentinstag. Während über die Formen der Liebe zwischen zwei Menschen viel bekannt ist, bleibt die Frage nach der Zuneigung zum eigenen Haustier kaum erforscht. Hat das eigene Haustier den gleichen Stellenwert wie der Partner? Welche Rolle spielen Hund und Katze in einer Beziehung? Wie verhalten sich tierliebe Singles und sind Vierbeiner ein Trumpf beim Flirten?

Das europäische Haustier-Portal Wamiz hat daher die laut eigenen Angaben bislang größte Umfrage zum Thema „Liebe zu Haustieren“ in Deutschland und Europa durchgeführt. Im Rahmen der Untersuchung wurden mehrere Tausend Hunde- und Katzenhalter aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien befragt - mit spannenden Ergebnissen!

Haustier versus Partner
Unsere deutschen Nachbarn lieben ihre flauschigen Freunde auf vier Pfoten. Sie bereichern den Alltag und sind nicht selten ein vollwertiges Familienmitglied. Doch lässt sich eine Rangfolge zwischen dem eigenen Partner und Hund oder Katze feststellen? Einige Ergebnisse weisen in diese Richtung: - Über 90 Prozent der 1483 Befragten aus Deutschland halten Haustiere in der Liebe für treuer als Menschen. - 88 Prozent würden ihren Partner verlassen, wenn dieser sie dazu auffordern würde, das Haustier nicht länger zu halten.

Eine knappe Mehrheit von 53 Prozent würde den Valentinstag eher mit dem eigenen Haustier als mit dem Partner verbringen, wenn sie vor die Wahl gestellt würde. Während viele Liebenden den 14. Februar vergessen oder erst auf den letzten Drücker einen Strauß Blumen kaufen, machen satte 36 Prozent der Hunde- und Katzenhalter ihrem Tier ein Geschenk zum Valentinstag. Dennoch wäre es falsch zu behaupten, dass ein Haustier für Konfliktpotential in einer Beziehung sorgt: 70 Prozent der Befragten in einer Beziehung bejahen die Aussage, dass das Haustier sie und ihren Partner zusammenschweißt.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Hund oder Katze helfen beim Flirten
Eine relative Mehrheit von 45 Prozent der Haustierhalter würde nicht so weit gehen zu behaupten, dass das Haustier wichtiger ist als der eigene Partner. 31 Prozent haben eine Präferenz für das Tier. Und wie sieht es bei Singles aus, die noch auf der Suche nach ihrer besseren Hälfte sind? Mehr als ein Drittel (35 Prozent) sagt, dass sie öfter und besser dank ihres Haustieres flirten, 72 Prozent finden Menschen mit Hund oder Katze attraktiver. Für ein Viertel (25 Prozent) der befragten Haustierhalter sollte der oder die Zukünftige selbst auch einen Hund oder eine Katze halten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.